Der „WHAT“ geht online

Absagen war keine Option für das Weinheimer Ausbildungsbündnis –
Innovative Konzepte für eine Virtuelle Messe im Juni

Weinheim. Persönliche Gespräche, Bewerbungstraining, Tests zur Berufseignung,
vielleicht sogar wieder ein Speed-Dating – das alles wird es auch in diesem Jahr wieder
geben beim Weinheimer Ausbildungs- und Studientag, kurz WHAT, im Juni.
Aber anders als bislang.

Denn das Weinheimer Bündnis Ausbildung, das den WHAT organisiert, hat sich jetzt
entschieden, die Messe dieses Jahr pandemiebedingt als Online-Veranstaltung
anzubieten. In den nächsten Tagen werden in anderen Teilen Baden-Württemberg andere
Ausbildungs-Veranstaltungen ebenfalls schon online angeboten, zum Beispiel in Lörrach
am Oberrhein. Deren Erfahrungen sollen auch in den Weinheimer Ablauf einfließen. „Es
war keine Option, den What ganz abzusagen“, betonte Bündnis-Vorsitzender Markus Hug.
Denn aus eigener Erfahrung und nach Rücksprache mit dem der Stelle für Kommunale
Koordinierung am Übergang Schule-Beruf weiß er, dass sich die Ausbildungssituation
durch die Corona-Pandemie deutlich verschlechtert hat. Das Bündnis, in dem die
wichtigsten Ausbildungsbetriebe am Standort ebenso vertreten sind wie die Stadt selbst
und weitere Bildungsakteure, sei also wichtiger denn je.

Derzeit werden Betriebe, Hochschulen und Organisationen zur Teilnahme akquiriert. Der
„WHAT“-Online wird um den angestrebten Präsenz-Termin am 16. Juni stattfinden,
voraussichtlich in einem Zeitraum von zwei Wochen können junge Menschen, die sich
beruflich orientieren wollen, die Ausbildungsmesse digital besuchen, sich informieren und
Kontakte knüpfen für einen gelingenden Einstieg ins Berufsleben. Das
Ausbildungsbündnis „Zweiburgentalente“ will den ersten Online-WHAT innovativ gestalten.
Infos unter www.zweiburgen-talente.de

 

Pressemitteilung der Stadt Weinheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: