Lieder für die Heimatlosen

Internationales Flair beim Weinheimer Kulturfest
Internationales Flair beim Weinheimer Kulturfest

Internationales Flair beim Weinheimer Kulturenfest

Die „Travellers“ als Abendprogramm des diesjährigen Internationalen Weinheimer Kulturfestes am 3. Juli – Neue Interpreten auf der Bühne

Weinheim ist bunter geworden im vergangenen Jahr – wegen der Flüchtlinge, neuer Integrationsprojekte, wegen des legendären Bunten Festivals im November und vieler neuer grenzenloser Freundschaften. Das Internationale Kulturfest, das von einem Komitee und dem Weinheimer Kulturbüro jetzt am 3. Juli zum 25. Mal organisiert wird, ist dabei einerseits ein Fixpunkt der Kultur ohne Grenzen. Und es entwickelt sich auch weiter angesichts der neuen Einflüsse. Das hat jetzt auch Gunnar Fuchs, der Leiter des Kulturbüros, gespürt: Die Nachfrage der Interpreten für das vielstündige und
abwechslungsreiche Bühnenprogramm war groß.

Wie immer ist der ganze Tag eintrittsfrei – auch für das Abendprogramm, das durchaus traditionell auf professionelle Art gestaltet wird. So auch dieses Jahr mit den „Travellers“, die seit ein paar Jahren in spannender musikalischer Besetzung von Weinheim aus in die Lande ziehen, um voller Leidenschaft Lieder über Reisende und Heimatlose zu spielen – meistens im Stil der Balkanfolklore: Melancholisch, herzzerreißend und dann auch wieder fröhlich und beschwingt. Musik im Wechselbad der Gefühle.

Die „Travellers“, das sind Anzy Heidrun Holderbach, die mit ihrer variablen Stimme und einer soliden Klangtiefe immer wieder an die ganz großen Gefühle rührt. Und Migel, ein feuriger Bulgare. Mit seinem Akkordeon kann er vom quietschfidelen Balkan-Tanz bis zum traurig-quäkenden Liebesliedchen alles. Unterstützt werden die beiden von Jürgen „Mojo" Schultz an der Gitarre und Petra Arnold-Schultz am Kontrabass, den „Schultzes“ eben. In Weinheim sind sie bekannt wie ein bunter Hund. Sie geben dem Abend Rhythmus und Schwung. Arnold-Schultz erzählt zusammen mit Holderbach die Geschichten zu den Songs. Die „Travellers“ werden zum Finale des Internationalen Kultufestes auf der Stadtwerke-Bühne im Schlosshof auftreten, etwa ab 20 Uhr.

Um 14 Uhr fängt das Bühnenprogramm an, gleich mit einer neuen Formation namens Berkant & Matthias, mit der Refugées-Band mit Jochen Pöhlert und der Group Jamagi Drums mit Peter Jochim sind auch zwei Formationen dabei, die sich in den Flüchtlingsunterkünften gebildet haben. Neu sind auch Peruanische Tänze mit Angela M. Rodriguez Paredes und eine Portugiesische Tanzgruppe. Zwischen 14 Uhr und 19.30 Uhr treten rund ein Dutzend Interpreten aus aller Herren Länder auf der Kulturfest-Bühne auf.

Auch die Bewirtung im Schlosshof wird traditionell von den in Weinheim ansässigen Ausländerorganisationen organisiert. So ist das Internationale Kulturfest stets auch eine kulinarische Weltreise.

Susanne Michl

Susanne Michl

Senior-Praktikantin

%d Bloggern gefällt das: