Zeit für Süßes

(c)NANNI
(c)NANNI

Zum Ausruhen im Schaukelstuhl wird in Zukunft nicht mehr viel Zeit sein. (c)NANNI

Das Süße zum richtigen Zeitpunkt

Mit diesem Spruch verführt Patisserie Mendel ab Sonntag, 19. Juni die Weinheimer Naschkatzen. Ich darf die junge Chefin Theresa Mendel schon einige Tage vor der Eröffnung besuchen und einen Blick hinter die Kulissen werfen. Noch muss ich mich durch eine Bauplane und an einem Gerüst vorbeischieben, um in den Laden am ‚Friedrichseck‘ zu kommen. Ecke Hauptstraße/Friedrichstraße, wo auf meinem alten Schulweg das Fahrradgeschäft meines Vertrauens – Fahrrad Honer – lag, betrete ich die kleine, feine Patisserie durch die Backstube. Der Duft von frischem Bisquitteig, der mich empfängt, ist umwerfend!

Bisquitteig so weit das Auge reicht! (c)NANNI

Bisquitteig so weit das Auge reicht!
(c)NANNI

InWeinheim: Theresa, hier wird schon wild für die Eröffnung am Sonntag vorbereitet. Seid Ihr im Zeitplan?

Theresa Mendel: Ja, das sind wir (lacht erleichtert), wir haben allerdings auch seit Monaten auf diesen Tag hingearbeitet. Sehr viel haben wir in Eigenregie gemacht: Wände gespachtelt, Boden verlegt, Stühle abgebeizt, dekoriert.

Guglhupf-Lampen für charmantes Licht. (c)NANNI

Guglhupf-Lampen für charmantes Licht.
(c)NANNI

InWeinheim: Stichwort Dekoration – Lampen aus alten Gugelhupf-Backformen, Törtchenbleche als Wandschmuck – wie kamst Du auf diese Idee?

Liebevolle Dekoration macht die kleine, feine Patisserie zum gemütlichen Treffpunkt. (c)NANNI

Liebevolle Dekoration macht die kleine, feine Patisserie zum gemütlichen Treffpunkt.
(c)NANNI

Theresa Mendel: Ich habe einige Male schon in London und Brighton in Konditoreien gearbeitet und mich dort inspirieren lassen. Nicht nur was die Dekoration betrifft, sondern natürlich auch die kleinen, leckeren Köstlichkeiten, die man in England zum Tee serviert, haben mich begeistert. Auch hier wird es frische Scones mit clotted cream und selbstgemachter Konfitüre geben. Und natürlich noch viele andere Leckereien, wie Eclairs, Moussetörtchen aus der Tonkabohne und Passionsfrucht, Karottenkuchen, Schokoladenkuchen…

Ausgewählte Bio-Teesorten werden in Kännchen serviert. (c)NANNI

Ausgewählte Bio-Teesorten werden in Kännchen serviert.
(c)NANNI

InWeinheim: Stop – da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen. Wird es auch Herzhaftes geben?

Theresa Mendel: Ich habe einen kleinen Mittagstisch geplant: Quiche, Suppe und Salat. Leckere Kleinigkeiten. Außerdem werden wir Frühstück auf Bestellung anbieten.

InWeinheim: Auf Bestellung – was bedeutet das?

Theresa Mendel: Beim Frühstück werden wir – genau wie bei all unseren anderen Produkten – auf Bio und Nachhaltigkeit setzen, d.h. wir arbeiten mit hochwertigen Zutaten aus der Region. Unsere Eier sind ausschließlich von Freilandhühnern, Milchprodukte kommen von der Molkerei Hüttenthal aus dem Odenwald und den Kaffee beziehen wir von der kleinen Privatrösterei Craft Coffee Crew in Mannheim. Und wer zum Frühstück ein Gläschen Sekt genießen möchte, bekommt einen guten Tropfen vom Weingut Clauer aus Heidelberg ausgeschenkt. Mit einer Frühstücksreservierung können wir die Vorbereitung besser planen und die Gäste schneller bedienen.

Beste Nüsse und Mandeln - oder sind es Mendel? (c)NANNI

Beste Nüsse und Mandeln – oder sind es Mendeln?
(c)NANNI

Zwei richtig *süße* Profis (c)NANNI

Zwei richtig *süße* Profis
(c)NANNI

Theresa Mendel spricht wie ein alter Hase, und blickt mit ihren erst 24 Jahren bereits auf einen Konditorenmeisterbrief, Berufs- und Auslandserfahrung zurück. Mit der kompetenten Konditorin Ingrid Schiebel hat Theresa eine Mitarbeiterin gefunden, die sie seit ihrer Gesellenzeit kennt und auf die sie sich voller Vertrauen verlassen kann – alle Handgriffe sitzen. Stapelweise ist schon Bisquitteig vorbereitet und wartet auf die Weiterverarbeitung. Zum Abschied darf ich von den köstlich-knusprigen Orangen-Krokant-Plätzchen probieren – das Süße zum richtigen Zeitpunkt!

 

 

Susanne Michl

Susanne Michl

Senior-Praktikantin

%d Bloggern gefällt das: